- 2 appartements (ganzjährig) zu vermieten -

(gerne auch längerfristig)


in

"The town was really one of the most interesting places I had ever been to."


verlockend weil:

 

sonne, retsina, Art déco architektur, thermalbad, flair, frappé vs freddo cappuccino, ruhe, klöster, jasminduft in den strassen, blick auf den parnass, hadrian, marcus aurelius, plutarch, aristoteles, strabo ("der schielende"), plinius, churchill, garbo, onassis, omar sharif, kaiser sulla, maria callas ... u natürlich tsipouro (auch mit anis)!

 

gestiftet von athene für ihren lieblingshelden herakles (nach heutigen worten, vermutlich eine reha...),

gebaut von ihrem bruder hephaistos.

 

dass göttin hera deukalion u pyrrha zur geburt zahlreicher, gesunder kinder (der vllt entscheidende beitrag zur kosmogonie der hellenen) ein bad in den gewässern empfahl, ist eine zweite mythologische variante.

 

 

- alles in allem, wohl ein geschenk der götter auch an uns -

 

 

sei der/die nächste - nihil obstat!




sehenswürdiges u lesenswertes



ein portait der insel u ein zeitungsbericht


kloster osios david

etwas weiter oberhalb befinden sich die sepia-wasserfälle von drymona mit bademöglichkeit (620m über dem meeresspiegel), die den beginn einer hochebene markieren - ideal zum radfahren u wandern...

 

wer jedoch noch weiter nach oben möchte, kann den gipfel des xiron oros (mt xiro) in 990m höhe erklimmen (leichte ca. 3,5h-wanderung (hin u zurück) ab parkplatz wasserfall) u bei klarer sicht die nördlichen sporaden u vllt auch den berg athos sehen - s. seite 55ff

 

wer dort oben den angeblich noch aktiven vulkan findet, wird gebeten sich zu melden.

 

hier, weiter nördlich, befindet sich auch der versteinerte wald (einige exemplare liegen am dorfplatz) von kerassia (im gebiet zwischen papades, agia anna u kerassia)


kloster agios georgios

in ilia startet ein wunderschöner pfad dorthin, vorbei an dem alten ort pano (ober) ilia, von dem noch eine kirche u vereinzelte häuser u gärten übrig sind - gehzeit ca. 1h

 

(über ein kleines mitbringsel, zucker o mehl oä, freut man sich u kann ruhigen gewissens kaffee u gebäck im gastraum u die aussicht auf das meer von der terasse aus geniessen)

 

 

 

kurz nach ilia (in südl rtg) an der hinweistafel für die dafnokouki wasserfälle startet der 2015 zugänglich gemachte weg dorthin.


polilofo

ein bergdorf mit tollen wandermöglichkeiten, ca. 9km von edipsos entfernt - unweit des klosters agios georgios. die rückfahrt bietet sich über ilia an. auch hier befindet sich ein heilwasserauslauf - etwas unromantisch aus einem schlichten rohr - am strand am ende der promenade.

 

die steilen serpentinen dorthin erfordern gute bremsen u nerven...


ein vorschlag für eingeweihte: 

 

entlang eines teilweise im sommer trockenen flusslaufes findet sich im oberen teil des selben eine wundervolle, fast (?) paradiesische badestelle. 

 

ca. eine halbe stunde fussweg vom möglichen parkplatz in der nähe von rovies entfernt.


kloster galatakis

erst männerkloster, dann frauenkloster, erbaut auf den ruinen des tempels (alte bauteile befinden sich innerhalb der klostermauern) des poseidon - eine wanderung dorthin, vorbei an alten industrieanlagen (früher magnesitabbau - heute kunst- u veranstaltungstempel u resort (kaminos))

 

u auch das davor gelegene limni ist einen besuch wert. in der gegend brach im juli 2016 ein starker waldbrand aus. das kloster u die stadt wurden nicht betroffen.


lihadonisia

the maledives of greece!

der strandeigene shuttledienst zum strand von monolia (seit mitte der 60er unbewohnt) startet ungefähr  hier

 

seit 2016 gibt es eine weitere strandbar auf einer nachbarinsel. es wird gebeten, sich vor der abfahrt zu erkundigen, falls dieser ausflug nicht dem zufall überlassen werden soll. 

 

(bitte vorsicht vor den mittelmeer-mönchsrobben u delfinen)


u die nördlichen sporaden

sind dann auch nicht mehr weit weg - skiathos, skopelos, alonissos...

 

 

 

 

skiathosguide

 

alonissosguide

 

 

 

skyros - klein-evia


für freunde der professionellen balneologie sei das kurzentrum eot im charme der siebziger jahre incl einem einzimmer-museum in loutra edipsou empfohlen. beim kontakt zu einer dort arbeitenden deutschsprachigen physiotherapeutin steht der seitenersteller gerne zur verfügung.


zu guter aller (fast) letzt:

etwas historie in bildern

ja ja damals...


oder vielleicht doch noch ein paar worte zum reisen an sich ... 

 


die insel ägina vor den toren athens


das land der 1000 inseln


auch an vogelkundler wurde gedacht. dazu begebe man sich bitte zu den lagunen (livari) bei kanatadika, die schwärmen von schwänen zur überwinterung dienen.


etwas weiter nördlich können sich dann freunde der perserkriege (hier ging es um die thermopylen) der stätte der schlacht bei artemision nähern. 

 

archäologen dürften sich ebenfalls nicht langweilen. der kastradaki hügel mit resten einer antiken siedlung sei hier erwähnt.

 

 

da man ja schon mal in der gegend ist, bietet sich noch ein blick auf den drossinis-turm von gouves an.


(zwischenbemerkung)

edipsos bietet sich gut als ausgangs- u endpunkt einer kleinen tagesrundfahrt um den golf von malia über das festland (zuerst mit der fähre nach arkitsa, dann zurück über glyfa u agiokambos) nach kamena vourla, thermopylai u zum kloster von damasta (die heilquellen von psoroneri befinden sich in der nähe des dorfes) im gemeindebezirk  gorgopotamos an. (hier dazu die fotografische hinterlassenschaft.) 

 

als einzige i gr wurden auf d strecke zw amfissa u lamia noch bis 1890 für handelskarawanen kamele benutzt.

 

eine buchempfehlung zum reisen in dieser region (zentralgriechenland)?

 

 

 

 


u wer es schon immer wissen wollte: so wie die nachbarortschaft oreoi auf königin amalias städteplanerischer initiative zurückgeht, geht die von edipsos auf die königin olgas, frau könig georgs des ersten, zurück - bayerische ingenieure leisteten hier grossartiges!

 

 

hier eine dokumentation über amalias mann otto (u seinen/ihren auswirkungen auf das aktuelle griechenland.)

 

 

 

 

ein fundstück (1965) aus dem hafen von oreoi -

ein ehemaliges grabmonument aus dem 4.jh bc

 

der nachbarort neos pyrgos verdankt seine entstehung griechischen flüchtlingen aus dem umland istanbuls, die 1924 hier siedelten.

 

p.s.: das volksmuseum im benachbarten agios harrt noch seiner entdeckung (es ist vollbracht! update august 2016: hier ein paar innenansichten), ebenso der bergsee svala in der für seinen reichtum an arzneipflanzen bekannten region des telethrio. mietpferde werden in taxiarchi (ort einer grossen feigenkooperative) u kamatriades bereit gehalten. u sogar die zutat für einen guten evischen bergtee aus sideritis euboea lässt sich hier finden, sagt man - dazu später mehr!

 


der philhellenismus 1/2

 

(war auch für den vormärz in deutschland nicht ganz ohne bedeutung)

 

 

 

 

 

 

 

 

ankunft lord byrons 1823, goethe betrieb seine bewunderung aus der ferne


lust auf mehr (politik)? 


ach ja, apropos skifahren: ist möglich im nahegelegenen parnass gebirge, auf dem pilion oder im velouxi ski resort.


und! jetzt! musik!


oder lieber doch ein radioportrait zur olive?